Direkt zum Inhalt
Wo wir arbeiten

Unsere Hilfe in Ecuador

  • 79.8
    Jahre im Durchschnitt.
    In Deutschland: 83.7 Jahre
  • 74.3
    Jahre im Durchschnitt.
    In Deutschland: 78.9 Jahre
  • 10
    Mitarbeiter*innen waren für uns im Einsatz.
  • 0.4
    Millionen Euro haben wir für unsere Hilfe vor Ort aufgewendet.

Quellen: UNDESA (2019a), MSF International Activity Report 2020

Unsere Hilfe in Ecuador im Jahr 2020 

  • 590 ambulante Konsultationen 

Ärzte ohne Grenzen bot erstmals 2016 Hilfe in Ecuador an.

Palliative Pflege für Covid-19-Patient*innen

In der ecuadorianischen Hauptstadt Quito unterstützten unsere Teams Gesundheitszentren bei der Weiterbetreuung von Menschen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden. In einem Covid-19-Behandlungszentrum boten wir palliative Pflege für schwer erkrankte Patient*innen an und schulten das Gesundheitspersonal darin, Patient*innen an ihrem Lebensende zu begleiten. Dieser Ansatz war im Land bislang noch nicht verfolgt worden.

Schulungen und psychologische Unterstützung

Wir boten zudem Trainings und Unterstützung im Bereich der Infektionsprävention und –kontrolle, der Gesundheitsaufklärung und der psychologischen Betreuung in Quito und in Pflegeheimen und Einrichtungen für obdachlose Menschen im ganzen Land an. 

 

29.07.2021