Direkt zum Inhalt
Wo wir arbeiten

Unsere Hilfe in Usbekistan

  • 73.8
    Jahre im Durchschnitt.
    In Deutschland: 83.7 Jahre
  • 69.6
    Jahre im Durchschnitt.
    In Deutschland: 78.9 Jahre
  • 310
    Mitarbeiter*innen waren für uns im Einsatz.
  • 7
    Millionen Euro haben wir für unsere Hilfe vor Ort aufgewendet.

Quellen: UNDESA (2019a), MSF International Activity Report 2020

Unsere Hilfe in Usbekistan im Jahr 2020 

  • 700 Neubehandlungen gegen Tuberkulose 

Ärzte ohne Grenzen bot erstmals 1997 Hilfe in Usbekistan an.

Bekämpfung von Tuberkulose 

In Usbekistan sind sehr viele Menschen von Tuberkulose (TB) betroffen. Daher setzten wir unsere Projekte in allen 17 Bezirken der Region Karakalpakstan fort. Gemeinsam mit den Behörden aktualisierten wir zudem das Nationale Tuberkulose Protokoll, das Bedaquiline als hochwirksames Medikament vorschreibt.

Studie zu resistenter TB

Gleichzeitig setzten wir unsere klinische Studie „TB-Practeal“ in Nukus und Taschkent, Region Karakalpakstan, fort. Ziel ist es, die Behandlung von Menschen mit resistenter TB und extensiv resistenter TB zu verbessern. Die Behandlung dieser Tuberkuloseformen ist für die Betroffenen bisher extrem langwierig und die Medikamente führen zu teilweise schweren Nebenwirkungen. Während der Covid-19-Pandemie stellten wir sicher, dass unsere HIV- und TB-Patient*innen weiter regelmäßig versorgt wurden. Zudem starteten wir in Syrdarya ein Projekt, das es Menschen mit HIV erlaubt, in einer Klinik multidisziplinär versorgt zu werden.  

 

29.07.2021

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Jetzt spenden