Direkt zum Inhalt
Wo wir arbeiten

Unsere Hilfe in Burundi

  • 63.4
    Jahre im Durchschnitt.
    In Deutschland: 83.7 Jahre
  • 59.8
    Jahre im Durchschnitt.
    In Deutschland: 78.9 Jahre
  • 363
    Mitarbeiter*innen waren für uns im Einsatz.
  • 9
    Millionen Euro haben wir für unsere Hilfe vor Ort aufgewendet.

Quellen: UNDESA (2019a), MSF International Activity Report 2020

Unsere Hilfe in Burundi 2020

  • 1530 Malaria-Behandlungen 

  • 14.800 Notaufnahmen 

Ärzte ohne Grenzen bot erstmals 1992 Hilfe in Burundi an. 

Fokus auf Malaria

Unsere Teams organisierten eine großangelegte Malariapräventions-Kampagne im Bezirk Kinyinya. Sie sprühten mehr als 67.000 Haushalte mit Insektiziden ein und verbesserten die kostenlose Malaria-Behandlung in 17 Einrichtungen. Zudem boten sie in der Hauptstadt Bujumbura in einer Unfallklinik chirurgische Hilfe an. 

Kampf gegen Epidemien

Im Januar entsandten wir ein medizinisches Team in den Bezirk Giteranyi, da dort Hunderte Patient*innen unter Geschwüren an den Unterschenkeln litten. Da wenig über die Ursachen der Geschwüre wenig bekannt ist, unterstützen wir auch verschiedene Studien dazu. Wir reagierten auch auf mehrere Notfälle landesweit, so z. B. auf einen Malaria-Ausbruch in der Provinz Cibitoke oder nach Überflutungen nahe Gatumba. Im Rahmen der Covid-19-Prävention schulten wir Gesundheitspersonal in drei Bezirken. 

 

29.07.2021

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Jetzt spenden