Unsere Hilfe in Bulgarien

Unsere Hilfe in Bulgarien konzentrierte sich 2014 auf Notunterkünfte für Geflüchtete. Hier spricht eine Mitarbeiterin von Ärzte ohne Grenzen mit einer Frau aus Syrien im Harmanli Camp. Wir leisteten auf dem ehemaligen Militärgelände medizinische und psychologische Hilfe.

Unsere Aktivitäten im Überblick:

Im Jahr 2014 kam es in Bulgarien zu einem starken Anstieg von syrischen Flüchtlingen, die über die Türkei ins Land kamen. Ärzte ohne Grenzen konzentrierte die Hilfe in Bulgarien daher auf diese Zielgruppe.

Unsere Hilfe in Bulgarien im Einzelnen (Auszug):

  • Die Regierung war auf den Anstieg der Neuankömmlinge nicht ausreichend vorbereitet. Obwohl Notunterkünfte eingerichtet wurden, war die Hilfe in Bulgarien für syrische Flüchtlinge unangemessen: Es fehlte an Nahrungsmitteln, Unterkünften, medizinischer und psychologischer Hilfe. Die Menschen schliefen in unbeheizten Zelten, und bis zu 50 Personen mussten sich eine Toilette teilen.
  • Nachdem Ärzte ohne Grenzen die schrecklichen Lebensbedingungen vor Ort gesehen hatte, nahm die Organisation in den Wintermonaten 2013/2014 die Hilfe in Bulgarien auf. Die Teams starteten Aktivitäten in den am schlimmsten betroffenen Aufnahmezentren (Vrezdevna und Voenna Rampa) in Sofia sowie im Lager Harmanli nahe der türkisch-griechischen Grenze. Sie leisteten medizinische und psychologische Hilfe, führten vorgeburtliche Untersuchungen durch, verteilten Hilfsgüter und renovierten Gebäude und Einrichtungen. Zudem gaben sie mehr als 5.500 ambulante Sprechstunden.
  • Nachdem die Behörden die Kapazitäten ausgeweitet und die Lebensbedingungen sich verbessert hatten, übergab Ärzte ohne Grenzen im Mai 2014 die medizinisch-psychologische Hilfe in Bulgarien an die staatliche Flüchtlingsagentur und andere humanitäre Organisationen.
  • Weitere Informationen zu Flüchtlingen und Migranten, die in Europa Hilfe suchen, finden Sie auf unseren Einsatzländerseiten zu Italien, Griechenland und Serbien.

Ärzte ohne Grenzen bot erstmals 1981 Hilfe in Bulgarien an.

Aktuelle Informationen zu unserer Hilfe für Flüchtlinge finden Sie hier.