Direkt zum Inhalt
Wo wir arbeiten

Unsere Hilfe in Guinea-Bissau

  • 60.2
    Jahre im Durchschnitt.
    In Deutschland: 83.7 Jahre
  • 56.3
    Jahre im Durchschnitt.
    In Deutschland: 78.9 Jahre
  • 247
    Mitarbeiter*innen waren für uns im Einsatz.
  • 4
    Millionen Euro haben wir für unsere Hilfe vor Ort aufgewendet.

Quellen: UNDESA (2019a), MSF International Activity Report 2019

Unsere Hilfe in Guinea-Bissau im Jahr 2020

  • 3780 Notaufnahmen 

  • 850 stationäre Aufnahmen  

  • 120 Malaria-Behandlungen 

Ärzte ohne Grenzen bot erstmals 1998 Hilfe in Guinea-Bissau an.

Hohe Kindersterblichkeit 

Da Guinea-Bissau eine der höchsten Kindersterblichkeitsraten weltweit aufweist, fokussierte sich unsere Arbeit dort sechs Jahre lang auf die Verbesserung der pädiatrischen Versorgung. Zu den Hauptkrankheiten bei Kindern zählten Atemwegsinfektionen, Malaria, Durchfallerkrankungen und Hirnhautentzündung 

Projektübergabe an die Behörden 

So führten wir im Nationalen Krankenhaus Simão Mendes beispielsweise ein Triage-System zur Notfallbehandlung von Kindern ein. Dort betreuten wir auch die Kinder-Intensivstation. Wir boten für das dortige Personal Schulungen in unterschiedlichen Bereichen an. 2020 übergaben wir unsere Aktivitäten dort sowie die aufgebauten Strukturen, ein Fachlabor für Notdienste, biomedizinische Ausrüstung und Medikamente an die Behörden.

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Jetzt spenden