Kenia

Zwei Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen im Flüchtlingslager Dadaab entführt

Ärzte ohne Grenzen bestätigt, dass am Morgen des 13. Oktober ein Team von Ärzte ohne Grenzen in Dadaab, Kenia, überfallen wurde. Dabei wurde der Fahrer des Teams verletzt. Er befindet sich derzeit in einem Krankenhaus. Sein Gesundheitszustand ist stabil. Zwei internationale Mitarbeiter, beide aus Spanien, wurden entführt. Ein Krisenteam wurde eingerichtet. Die Familien der Betroffenen sind informiert.

„Wir verurteilen diesen Überfall aufs Schärfste”, sagt José Antonio Bastos, Präsident der spanischen Sektion von Ärzte ohne Grenzen. „Ärzte ohne Grenzen ist in Kontakt mit allen zuständigen Behörden und tut alles, um die rasche und sichere Rückkehr unserer beiden Kollegen zu garantieren. Unsere ganze Aufmerksamkeit in dieser schwierigen Situation gilt ihnen und ihren Familien."

Im Sinne einer möglichst schnellen und sicheren Lösung dieses Zwischenfalls wird Ärzte ohne Grenzen vorläufig keine weitere Information darüber öffentlich machen.