Ärzte ohne Grenzen bestätigt Entführung von drei internationalen Mitarbeitern in Serif Umra, Darfur (Sudan)

Stellungnahme

12. März 2009: Ärzte ohne Grenzen bestätigt Berichte, denen zufolge drei internationale Mitarbeiter der Organisation vergangene Nacht in der sudanesischen Provinz Serif Umra in Norddarfur entführt wurden. Mit ihnen wurden zwei sudanesische Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen entführt, diese wurden aber inzwischen freigelassen.

Die drei entführten internationalen Mitarbeiter sind eine kanadische Krankenschwester, ein italienischer Arzt und ein französischer Koordinator, die für die belgische Sektion von Ärzte ohne Grenzen arbeiteten. Ihre Angehörigen wurden informiert.

Ärzte ohne Grenzen arbeitet derzeit daran, mehr Informationen über die Umstände und Motive der Entführung in Erfahrung zu bringen.

Unsere Gedanken sind bei unseren Kollegen und den Familien der Entführten. Ärzte ohne Grenzen ist sehr besorgt um ihre Sicherheit. Die Organisation tut alles, was möglich ist, um ihren Aufenthaltsort zu ermitteln und eine sichere und schnelle Freilassung zu erwirken.

Zu diesem Zeitpunkt verfügt Ärzte ohne Grenzen über keine weiteren Informationen. Um die Sicherheit unserer Kollegen zu gewährleisten, können auch keine weiteren Kommentare abgegeben werden.

Aufgrund der Entführung der Mitarbeiter rufen alle Sektionen von Ärzte ohne Grenzen nahezu alle internationalen Mitarbeiter aus den Projekten in Darfur zurück. Nur ein dringend gebrauchtes Restteam wird dort bleiben, um sich um den Fall der entführten Kollegen zu kümmern. Eine Reihe sudanesischer Mitarbeiter wird ebenfalls erst einmal abgezogen.

Der Rückzug aus den Projekten in Darfur bedeutet eine Unterbrechung vieler medizinischer Hilfsleistungen von Ärzte ohne Grenzen in Darfur. Die Organisation ist sehr besorgt um die entführten Kollegen und die Menschen, die die Teams mit ihrer medizinischen Hilfe unterstützt haben.

 

 

 

Die französische und die holländische Sektion von Ärzte ohne Grenzen wurden Anfang März 2009 von der sudanesischen Regierung aus Darfur ausgewiesen. Nicht betroffen sind die anderen drei in Darfur arbeitenden Sektionen der Organisation - die belgische, die schweizer und die spanische Sektion.