Ärzte ohne Grenzen: Jahresrückblick 2014

Auch in Krisenzeiten gibt es immer wieder glückliche Momente: Sia Bintou verlässt nach 10 Tagen genesen unser Ebola-Behandlungszentrum in Gueckedou (Guinea).

 

2014 war ein Jahr mit schweren Krisen: der bislang größte Ebola-Ausbruch in Westafrika oder die Eskalation der Kämpfe im Irak und in Syrien sind dafür beispielhaft.

Wir sollten aber auch diejenigen Länder nicht vergessen, über die trotz großer Krisen kaum berichtet wurde. Ärzte ohne Grenzen hilft beispielsweise auch im Südsudan und der Zentralafrikanischen Republik, in denen angesichts anhaltender Bürgerkriege große Not herrscht. Aktuell unterstützen wir Menschen in mehr als 60 Ländern weltweit mit unserer medizinischen Hilfe.

In unserem Jahresrückblick werfen wir einen Blick auf fünf der Kontexte, die uns 2014 besonders beschäftigt haben.