Philippinen

Teams von Ärzte ohne Grenzen bereiten sich auf Ankunft von Taifun Hagupit vor

Der Taifun Hagupit soll am 6. Dezember 2014 auf die Region Visayas im Osten der Philippinen treffen. Ärzte ohne Grenzen verstärkt seine Teams, und rund ein Dutzend Mitarbeiter bereitet sich darauf vor, gegebenenfalls Verwundete zu behandeln.

Der Taifun Hagupit, der riesige Wellen, starken Wind und Regen sowie in der Folge Erdrutsche mit sich bringen soll, soll die Küste und die Städte Palo und Tacloban am morgigen Samstag erreichen.

Ärzte ohne Grenzen arbeitet vor Ort und betreibt ein Projekt zur Mutter-Kind-Gesundheit im Krankenhaus von Palo in der Provinz Leyte. Unsere Teams bereiten sich zurzeit darauf vor, nach dem möglichen Eintreffen des Taifuns Patienten aufzunehmen. Zudem kümmern sie sich um die Sicherung der medizinischen Ausrüstung. Das Krankenhaus bleibt geöffnet – dort können Operationen durchgeführt werden.
Zudem wurde ein Team aus Japan dorthin entsandt und zwei Hubschrauber stehen bereit. Mobile Kliniken können sich um Aktivitäten für die Mutter-Kind-Gesundheit kümmern, um chirurgische Eingriffe und andere Notfälle. Bei Bedarf können die Teams durch weitere Mitarbeiter verstärkt  werden.

Ärzte ohne Grenzen leistete 2013 in den Philippinen Hilfe für die Menschen, die Opfer des Taifun Haiyan wurden.