Philippinen

Taifun Haiyan - erstes Team von Ärzte ohne Grenzen in Cebu

Ein Notfallteam von Ärzte ohne Grenzen ist am 9. November in Cebu (Inselgruppe Visayas)  angekommen. Sie haben sich noch keinen kompletten Überblick über den Bedarf an Hilfe machen können, da der Zugang zu den betroffenen Gebieten extrem schwierig ist. Der Flughafen in Tacloban wurde zerstört, viele Straßen sind ebenfalls zerstört, und es ist fast unmöglich, Telefonate zu führen. Diese Situation wird es erschweren, die Lage zu erkunden und humanitäre Hilfe zu leisten.

Das Team von Ärzte ohne Grenzen wird in den folgenden Tagen durch 30 weitere Mitarbeiter - unter ihnen medizinisches Personal, Logistiker und Psychologen - erweitert werden. Die Organisation entsendet zudem 200 Tonnen Hilfsgüter in die Philippinen, die in den nächsten drei Tagen in Cebu ankommen sollen: Ein erster Cargo-Flug wird morgen von Dubai (Vereinigte Arabische Emirate) aus starten, ein  zweiter am Dienstag von Ostende (Belgien). Unter den Hilfsgütern befindet sich Material für medizinische Konsultationen, Tetanus-Impfungen sowie Zelte und Hygiene-Kits.

Hinweis (25.11.13): Wir bedanken uns herzlich für die große Unterstützung, die wir für unsere Nothilfe in den Philippinen nach dem Taifun Haiyan erhalten haben! Dank der weltweit großen Spendenbereitschaft ist die Finanzierung unserer Projekte dort bereits gesichert. Deshalb freuen wir uns, wenn Sie unsere Hilfe in rund 70 Ländern der Welt mit einer Spende ohne Zweckbindung weiterhin unterstützen. So machen Sie es möglich, dass wir schnell und flexibel dort helfen können, wo wir am meisten gebraucht werden.