Zentralafrikanische Republik

Hunderttausende medizinisch versorgen

Bilder: Pierre Terdjman/Cosmos

Trotz der Präsenz internationaler Streitkräfte in der Hauptstadt Bangui kommt es dort immer noch regelmäßig zu Kämpfen und bewaffneten Angriffen. Seit Anfang Dezember haben unsere chirurgischen Teams in mehreren Kliniken der Stadt mehr als 1.000 Gewaltopfer behandelt. Auch auf medizinische Einrichtungen gab es Übergriffe. Die Sicherheitslage ist auch für Organisationen schwierig und viele haben ihre Arbeit eingestellt. Weil kaum medizinische Hilfe vor Ort ist, stellen wir in dem von einer massiven humanitären Krise betroffenen Land mit mehr als 100 internationalen und 1.100 zentralafrikanischen Mitarbeitern eine kostenlose medizinische Versorgung für etwa 400.000 Menschen sicher.