Pakistan

Ärzte ohne Grenzen reagiert auf Fluten in der Provinz Sindh

Ein Team mit elf Mitarbeitern, Ärzten, Krankenschwestern, Logistikern sowie Wasser- und Sanitärexperten, eröffnet am 20. September eine mobile Klinik in einem Vertriebenenlager in Tando Bago im Distrikt Badin. Darüber hinaus wird Ärzte ohne Grenzen daran arbeiten, in den von den Fluten betroffenen Gemeinden sauberes Trinkwasser zur Verfügung stellen zu können. Medizinisches Versorgungsmaterial für die mobilen Kliniken wird heute in Badin angeliefert. Das Team hat außerdem die Situation in Tando Bago am vergangenen Wochenende erneut evaluiert. In einem der Vertriebenenlager, die das Team besucht hat, suchen mehr als 607 Familien Schutz in einem öffentlichen Gebäude mit sehr begrenztem Zugang zu Trinkwasser und sanitären Anlagen. Dort befanden sich Patienten mit Lungenentzündung, Atemweginfekten, Hautkrankheiten oder Fieber. Viele Kinder hatten schwere Durchfall-Erkrankungen oder waren mangelernährt. Schwangere Frauen mussten mit Hilfe nur einer Geburtshelferin in dem Lager gebären. Das Team wird in den kommenden Tagen die weiteren Bedürfnisse der Menschen in Tando Bago sowie in anderen Distrikten wie Matli und Shaheed Fazal Raho ermitteln. Weitere Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen werden in den nächsten Tagen anreisen.