Direkt zum Inhalt

Ihre Spende für Menschen auf der Flucht

Jetzt spenden

Spendenbetrag

Meine Spende wird dort eingesetzt, wo Hilfe am dringendsten benötigt wird.

Ärzte ohne Grenzen hilft weltweit Menschen auf der Flucht

Weltweit sind Millionen Menschen auf der Flucht. Sie fliehen vor Krieg, Gewalt und Hunger oft nur mit dem Nötigsten. Sie leben unter extrem schwierigen, teils lebensbedrohlichen Bedingungen. Die meisten von ihnen leben als Vertriebene im eigenen Land. Auf ihrer Flucht mussten sie Angehörige, ihr Hab und Gut und ihren Alltag zurücklassen. Mit dem Verlust von ihrem Zuhause haben sie auch die Möglichkeit verloren, selbst für sich zu sorgen, Viehzucht und Landwirtschaft zu betreiben und ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Deshalb sind Geflüchtete und Vertriebene oft auf humanitäre Hilfe angewiesen.

Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie unsere entschlossene und unabhängige weltweite Nothilfe für Geflüchtete und Vertriebene.

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Jetzt spenden

Ein Zeichen der Menschlichkeit für Geflüchtete und Vertriebene: Ihre Spende wirkt

Ärzte ohne Grenzen behandelt die physischen und psychischen Folgen der Flucht, mit denen die Menschen oft völlig allein gelassen werden, zum Beispiel im Südsudan, in Äthiopien und in Bangladesch, auf den griechischen Inseln oder an der mexikanischen Grenze zu den USA.

  • Wir helfen mit Basisgesundheitsversorgung und medizinischer Nothilfe.
  • Wir führen Ernährungs- und Impfprogramme durch.
  • Wir verteilen dann, wenn andere Hilfsorganisationen nicht vor Ort sind, Hilfsgüter und Materialien für provisorische Unterkünfte.
  • Wir kümmern uns um die Wasser- und Sanitärversorgung, um die Verbreitung von Krankheiten zu verhindern.
  • Wir bieten für Geflüchtete und Vertriebene, die traumatische Erfahrungen durchlebt haben, psychologische Unterstützung an.

Medizinische Hilfe für die Geretteten auf dem Mittelmeer

Auf ihrem Weg nach Europa überqueren Tausende Geflüchtete das Mittelmeer – eine lebensgefährliche Reise. Viele geraten in Seenot und selbst wenn sie gerettet werden, bringen Europäische Grenzschützer sie nach Libyen zurück. Dort erfahren sie statt der Sicherheit, die sie suchen, weiter Gewalt. Seit 2015 sind wir auf verschiedenen Seenotrettungsschiffen im Einsatz und haben uns bisher um die medizinische Versorgung von mehr als 81.100 Geretteten gekümmert.

Knochenbrüche, verkrüppelte Hände oder Brandwunden: Die Körper der Geretteten erzählen Geschichten von Folter, Menschenhandel und sexueller Gewalt. Mit schweren Sonnenbränden und oft völlig dehydriert holen wir die Geflüchteten an Bord. Sie fliehen vor einigen der furchtbarsten humanitären Krisen unserer Zeit, wie dem Krieg in Syrien: Männer, Frauen, Schwangere und Kinder.

Nothilfe für Flüchtlinge auf dem Mittelmeer

Das Mittelmeer ist die tödlichste Migrationsroute der Welt. Seit 2015 sind wir in der Seenotrettung aktiv.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren!

In unserem Newsletter nehmen wir Sie mit in unsere Projekte. Wir informieren über unsere Einsätze, teilen berührende Geschichten von Patient*innen und berichten von vernachlässigten Krisen oder Krankheiten.