Aktion

Missing Maps Mapathon

29. 05.
Aktion
Saarbrücken

Um Menschen in Krisengebieten schnell helfen zu können, sind wir auf hochwertiges Kartenmaterial angewiesen. Für viele Gebiete, in denen wir arbeiten, gibt es das jedoch nicht. Es muss erst angefertigt werden. Dabei werden wir von moderner Technologie unterstützt – und von Tausenden Freiwilligen, auch in Berlin.

Was ist ein Mapathon?

Um unsere Arbeit beim Kartieren zu erleichtern, wollen wir uns treffen und gemeinsam entlegene Regionen digital erkunden. Wir zeichnen Dörfer, Straßen und andere geografische Details ein. Somit leisten wir einen wichtigen Beitrag für die Umsetzung unserer medizinischen Nothilfe. Für das Kartieren sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig.

Was brauche ich?

Einen Laptop (bitte bringe deinen eigenen mit), eine Maus (ist nicht unbedingt notwendig, macht das Mapping aber viel schneller) und Begeisterung.

Wann?

Mittwoch, 29. Mai 2019 von 15 bis 18.00 Uhr

14 Uhr: Einlass und Unterstützung bei der Installation der Mapping-Software JOSM.

15 Uhr: Start Mapathon mit kurzer Einführung zu Missing Maps und OpenStreetMap sowie Vorstellung eines humanitären Projektes.

Wo?

Pingusson-Bau (ehemaliges Kultusministerium)
Hohenzollernstraße 60
66117 Saarbrücken

Unterstützt wird der Mapathon von Schülerinnen und Schülern der BBS Saarburg, die an dem Erasmus-Projekt EuYoutH_OSM teilnehmen.

Der Missing Maps Mapathon findet im Rahmen des Infotages "Vom Code zur Community" statt. Der Infotag wird vom K8 Institut für strategische Ästhetik in Kooperation mit Opensaar e.V. und dem Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes organisiert.

 

Wir freuen uns über rege Teilnahme! Bitte unbedingt anmelden!

Ort

Pigusson-Bau

Hohenzollernstraße 60
66117 Saarbrücken