Gesundheitsminister Gröhe muss Tuberkulose zur Chefsache machen

Der 44-jährige Serguei lebt in der Ukraine und leidet unter resistenter Tuberkulose. Die resistenten Formen der Tuberkulose stellen weltweit eine immer bedrohlichere Gesundheitskrise dar.

Um den Kampf gegen Tuberkulose besser zu koordinieren - und vor allem die resistenten Formen der Krankheit in den Griff zu bekommen - veranstalten die EU und ihre östlichen Nachbarländer am 30./31. März 2015 eine Ministerkonferenz in der lettischen Hauptstadt Riga. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe steht aber nicht auf der Teilnehmerliste dieser wichtigen Konferenz.

Dazu erklärt Philipp Frisch, Koordinator der Medikamentenkampagne von Ärzte ohne Grenzen in Deutschland:

„Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe muss die gefährlichen Resistenzen bei Tuberkulosebakterien zur Chefsache machen. Wir fordern Herrn Gröhe ausdrücklich dazu auf, an der Konferenz in Riga teilzunehmen und über einen konkreten europäischen Aktionsplan zu verhandeln. Gerade mit Blick auf den kürzlich bekannt gegebenen 10-Punkte-Plan des Bundesgesundheitsministeriums gegen resistente Keime ist eine hochrangige Beteiligung der Bundesregierung an diesem Treffen geboten. Es ist eine wichtige Gelegenheit, um konkrete Schritte im Kampf gegen Tuberkulose und multiresistente Tuberkulose zu unternehmen.

Die resistenten Formen der Tuberkulose stellen eine immer bedrohlichere Gesundheitskrise dar. Die Teams von Ärzte ohne Grenzen sehen in vielen Ländern Europas und Zentralasiens schon jetzt besorgniserregende Resistenzraten, zum Beispiel in der Ukraine, in Armenien, Georgien und Usbekistan. Das erschwert die Behandlung und macht diese zu einer wahren Tortur für die Patienten. Weil nicht genug geforscht wird, müssen die Ärzte zur Behandlung auf veraltete, wenig wirksame und teilweise toxische Medikamente ausweichen - und selbst dann sind die Heilungsraten gering. Zudem haben zu diesen Medikamenten 4 von 5 Patienten mit einer resistenten Tuberkulose weltweit keinen Zugang und müssen ganz ohne Behandlung auskommen.“

Pressemitteilung: MSF urges EU Health Commissioner and EU Health Ministers not to skip critical regional Ministerial conference on TB next week