Aufgaben

Als humanitäre medizinische Organisation setzt sich Ärzte ohne Grenzen für eine qualitativ hochwertige und effiziente Gesundheitsversorgung in den Ländern ein, in denen das Überleben von Erwachsenen und Kindern gefährdet ist.

Die medizinischen Projekte weltweit unterscheiden sich zwar, abhängig von der Ausgangslage und dem Bedarf der Patienten, folgen aber einigen Leitlinien, die sich über die Jahre entwickelt und als dynamisches Gerüst erwiesen haben:

  • Ärzte ohne Grenzen wird aktiv, wenn das nationale Gesundheitssystem nicht mehr willig oder in der Lage ist, den Betroffenen zu helfen. Dies ist meist der Fall bei bewaffneten Konflikten sowie den Folgen von Flucht und Vertreibung, bei Epidemien und Naturkatastrophen.
  • Da das Überleben der Menschen oberste Priorität für uns hat, stehen lebensrettende Aktivitäten im Mittelpunkt. Die medizinische Behandlung hat eindeutig Vorrang vor der Prävention. Gleichwohl gehört Vorbeugung, wo immer möglich, zu unseren Aktivitäten.
  • Ärzte ohne Grenzen verfolgt in erster Linie einen patientenzentrierten, integrierten Behandlungsansatz, d. h. wir bieten den Patienten für ihre diversen Krankheiten in der Regel mehrere fachärztliche Therapien in unseren Programmen an. Wenn allerdings in einer Region eine bestimmte Krankheit epidemische Ausmaße annimmt, starten wir auch krankheitsorientierte Behandlungsprojekte.
  • Je nach Bedarf leisten wir Basismedizin oder chirurgische Hilfe, bekämpfen Epidemien, führen Impfkampagnen durch, betreiben Ernährungszentren für Mangelernährte, konzentrieren uns auf die Mutter-Kind-Versorgung, bieten psychologische Hilfe an oder bilden lokale Mitarbeiter fort. Zudem behandeln wir Infektionskrankheiten wie HIV/Aids, Tuberkulose oder Kala-Azar.
  • Obwohl Ärzte ohne Grenzen vorrangig medizinisch arbeitet, verteilen wir auch Hilfsgüter und Nahrungsmittel oder bauen Latrinen. Allerdings nur, wenn weder der betroffene Staat noch Akteure der Vereinten Nationen (UN) oder andere Hilfsorganisationen diese Hilfe anbieten.  
  • Überlebenshilfe für Tausende Menschen erfordert, ihnen möglichst umgehend Zugang zu Hilfe zu garantieren. Der Dezentralisierung unserer Hilfsangebote kommt dabei besondere Bedeutung zu, um den Zugang für die Betroffenen zu maximieren.  
  • Steht das Leben Tausender Menschen auf dem Spiel, muss die Hilfe möglichst effizient sein. Im Verlauf der vergangenen vier Jahrzehnte hat Ärzte ohne Grenzen viele medizinische Abläufe standardisiert und zahlreiche Handbücher veröffentlicht, die regelmäßig aktualisiert werden.
  • Ergänzt werden diese Richtlinien durch eine einzigartige Logistik, die auf langjährigen Erfahrungen in der humanitären Hilfe beruht. Heute gibt es 150 Kits für verschiedene Krisensituationen (wie z.B. in der Katastrophenhilfe). Diese Materialkästen stehen jederzeit abrufbereit und vom Zoll abgefertigt in großen Logistikzentren in Bordeaux, Brüssel und Nairobi.