Zentralafrikanische Republik

Keine Hoffnung auf baldige Rückkehr - Fotoreportage

Die Zentralafrikanischen Republik wird seit 2013 von einer politischen Krise und immer wieder aufflammende Gewaltausbrüchen erschüttert - zuletzt seit September vergangenen Jahres. Die Sicherheitssituation ist weiterhin sehr schlecht. Im Februar fand nun die letzte Runde der Präsidentschaftswahlen statt - vom Ergebnis erhoffen sich die rund 450.000 Vertriebenen im Land und die ebenso vielen Geflüchteten in den Nachbarstaaten endlich Frieden. Lernen Sie einige Menschen und deren Geschichten vom Leben und Überleben im Vertriebenenlager in Bangui kennen.

Ärzte ohne Grenzen ist seit 1996 in der Zentralafrikanischen Republik aktiv. Momentan arbeiten mehr als 300 internationale und mehr als 2.000 zentralafrikanische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unseren Projekten vor Ort. In und um die Hauptstadt Bangui betreibt die Organisation mobile Kliniken in fünf Lagern. Zu den 15 weiteren Projekten im ganzen Land gehören unter anderem ein Krankenhaus und eine Geburtsklinik in Mpoko und das Angebot von medizinischer Versorgung in einer zentralen Moschee in der muslimischen Enklave PK5. Zudem unterstützen wir zentralafrikanische Geflüchtete in den Nachbarstaaten Tschad, Kamerun und Demokratische Republik Kongo.