Zentralafrikanische Republik

Video: „Hebamme zu sein ist eine Berufung“ – Adeles 5.000 Babys

Unsere Hebamme Adele Yazando Priska erzählt von der Arbeit auf der größten Geburtsstation der Zentralafrikanischen Republik. Auch wenn sie bei der Arbeit Schüsse fallen hört, ist Adele fest entschlossen, weiter zu machen.

„Hebamme zu sein ist eine Berufung“, meint Adele Yazando Priska. Sie arbeitet für uns im Krankenhaus Castor in Bangui, der Hauptstadt der Zentralafrikanischen Republik. „Wir sind fest entschlossen weiterzumachen. Wir können nicht einfach uns selbst retten und andere sterben lassen“, sagt sie. Seit Jahren kommt es in der Stadt immer wieder zu Kämpfen, 2014 musste Adele deswegen selbst mit ihrer Familie von Zuhause fliehen. Doch in all der Zeit hat sie ihre Arbeit auf der Geburtsstation nicht aufgegeben und schätzt heute, rund 5.000 Geburten begleitet zu haben.

Die Arbeit von Adele und ihren Kolleginnen und Kollegen könnte nicht wichtiger sein. Denn die Zentralafrikanische Republik besitzt eine der höchsten Sterblichkeitsraten von Müttern und Kindern weltweit. Die Geburtsstation im Krankenhaus Castor ist die größte des Landes. Rund 600 Geburten betreuen unsere Teams dort im Monat. Allein im Jahr 2016 haben sie fast 9.000 Geburten in der Stadt Bangui unterstützt.