Welt-Tuberkulose-Tag 2014

Die Behandlung von resistenter Tuberkulose (TB) dauert viele Monate, und bei einer täglichen Dosis von bis zu 20 Tabletten kommt es zu schlimmen Nebenwirkungen. Die 24-jährige Phumeza Tisile (Bildmitte) war an extem resistenter TB erkrankt und ist nun taub. Dennoch ist sie sehr stolz, dass sie die qualvolle Behandlung zu Ende geführt hat und jetzt geheilt ist. Wir setzen uns mit ihr dafür ein, dass mehr Menschen mit TB angemessen diagnostiziert und geheilt werden können und für bessere Behandlungsmethoden geforscht wird.

Jährlich erkranken weltweit 9 Millionen Menschen an Tuberkulose (TB), und obwohl die Krankheit heilbar ist, sterben 1,5 Millionen Menschen an ihr. Neue und wirksamere Therapien sind dringend notwendig, besonders gegen die immer häufiger auftretende resistente TB. Ärzte ohne Grenzen hat daher das Manifest „Testet mich – Behandelt mich“ gestartet, das mehr als 50.000 Unterstützer, Patienten und Ärzte für mehr weltweites Engagement bei der Bekämpfung der Krankheit unterschrieben haben. Mehr Informationen zum Manifest finden Sie hier.

Bericht:

The new Face of an old Disease: Urgent Action needed to tackle global drug-resistant TB Threat  (PDF, 2,2 MB)

Video:

„Überleben mit multiresistenter Tuberkulose – die Geschichte von Wardan"

 

Bei Wardan wurde vor acht Jahren multiresistente Tuberkulose diagnostiziert. Er verbachte danach fast die gesamte Zeit im Krankenhaus für die qualvolle Behandlung, 2013 wurde ihm der linke Lungenflügel entfernt. Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen begleiteten ihn auch danach noch, um die Medikamenteneinnahme sicherzustellen. So schaffte er es, die Behandlung zu Ende zu bringen, die viele andere abbrechen. Mittlerweile kann er wieder mit seiner Familie leben und blickt positiver in die Zukunft – er sagt: "Ich bin jung. Ich bin 60 Jahre alt. Ich kann noch immer etwas für die Gemeinschaft tun.“