Demokratische Republik Kongo

Welt-Aids-Tag 2017: „Schau mich an“ – HipHop Künstler klären über HIV und Aids auf

"Steh dazu!" - in ihrem Lied bekämpfen Lexxus Legal und Sista Becky zusammen mit Aktivisten von "Jeune Espoir" die Stigmatisierung von HIV und rufen junge Menschen dazu auf, sich testen zu lassen.

Ein gutes Leben mit HIV ist dank moderner Behandlung möglich. Doch noch immer umgibt die Krankheit ein Stigma. Zum Welt-Aids-Tag 2017 am 1. Dezember werfen wir einen Blick in die Demokratische Republik Kongo, wo unser Team die erste digitale Aufklärungskampagne zum Thema initiiert hat.

Es ist eine gefährliche Mischung aus Unwissenheit und Fehlinformationen, die dazu führt, dass sich viele HIV-Infizierte in der D.R. Kongo viel zu spät in Behandlung begeben. „Wegen der weitverbreiteten Stigmatisierung von HIV weigern sich Viele, sich testen zu lassen, einfach aus Angst, ihren eigenen HIV-Status zu kennen“, erklärt die Koordinatorin unseres HIV-Projekts, Pamela Van Zuylen. Besonders junge Menschen sind gefährdet. Dabei ist HIV heute längst kein Todesurteil mehr und Betroffene können mithilfe von antiviralen Medikamenten ein ganz normales Leben führen. Nur wissen das viele junge Menschen in der D.R. Kongo nicht. Unser Team will das ändern.

„Hör mir gut zu: HIV ist nicht Aids!“

Zum Welt-Aids-Tag hat unser Team deshalb die erste digitale Aufklärungskampagne in den Städten Goma und Kinshasa initiiert. Teil der Kampagne ist ein Musikvideo: Zusammen mit den zwei in der D.R. Kongo bekannten Künstlern Lexxus Legal und Sista Becky wurde das Lied „Zwa Nga Bien“, übersetzt etwa „Schau mich an“, aufgenommen. Die Künstler haben es in Zusammenarbeit mit Aktivisten der Organisation „Jeune Espoir“ geschrieben, die selbst mit HIV leben und deren Erfahrungen in den Text eingeflossen sind. Einige von ihnen sind im Musikvideo zu sehen. Das Lied richtet sich vor allem an junge Leute der Region und soll sie ermutigen, sich auf HIV testen zu lassen.