Parnian Parvanta

Parnian Parvanta wurde im Mai 2019 erstmals in den Vorstand der deutschen Sektion von Ärzte ohne Grenzen gewählt.

Als ich acht Jahre alt war, floh meine Familie aus Afghanistan nach Deutschland. Ich war alt genug, um von dem, was um mich herum passierte, vieles mitzubekommen und in dieser neuen Welt schnell anzukommen. Sehr jung durfte ich so bereits zwei sehr unterschiedliche Welten kennenlernen. Wohl deswegen beschäftigte ich mich früh mit globalen Zusammenhängen und entwickelte dabei einen sehr starken Wunsch nach Gerechtigkeit und einen Drang, selbst aktiv zu werden.

Für mich geht mit dem Glück, das ich im Leben habe, auch eine Verantwortung einher. Diese Verantwortung fängt in meinem Beruf als Ärztin an und hört an Ländergrenzen nicht auf!

Meinen ersten Einsatz für Ärzte ohne Grenzen hatte ich 2011 als Ärztin in der Zentralafrikanischen Republik. Zwei Jahre später war ich in Indien tätig. Hier habe ich Ärzte ohne Grenzen zum ersten Mal als Association verstanden. Während eines Trainings in Nepal durfte ich an einem Treffen der South Asian Regional Association von Ärzte ohne Grenzen teilnehmen und wir haben einen möglichen Rückzug aus Myanmar kontrovers diskutiert, da uns damals der Zugang zu den Rohingya verwehrt wurde. Dieses Training, die Gespräche, Diskussionen und die Menschen, die ich in dieser Zeit kennengelernt habe, haben mir verdeutlicht, dass Ärzte ohne Grenzen mehr ist als ein Arbeitgeber im humanitären Sektor. Für mich ist Ärzte ohne Grenzen eine Bewegung mit klaren Prinzipien, die sich neben der medizinischen Versorgung unserer PatientInnen auch für einen humanitären Umgang mit Menschen in Not einsetzt. Seither ist mir klar, dass ich Teil dieser Bewegung sein will.

Mittlerweile bin ich Gynäkologin und hatte 2017/2018 meinen ersten Einsatz als Gynäkologin in Nigeria. Im April 2019 hatte ich zudem einen Einsatz in der Elfenbeinküste.

Ich freue mich darauf, mich in den nächsten drei Jahren im Vorstand einzubringen und mich den vielschichtigen Aufgaben hinter den Kulissen zu stellen.