Dr. Frank Dörner

Frank Dörner wurde im Mai 2019 erstmals in den Vorstand der deutschen Sektion von Ärzte ohne Grenzen e.V. gewählt.

Mittlerweile habe ich über 20 Jahre Geschichte von Ärzte ohne Grenzen miterlebt und fühle mich bereit, nach einer vorübergehenden Pause wieder aktiv in die Belange der Organisation einzugreifen. In meiner Zeit als Geschäftsführer für Ärzte ohne Grenzen (2008-2014) habe ich mich genau am richtigen Platz gefühlt und es immer als Privileg empfunden, den besten Job überhaupt ausüben zu dürfen. 

Ich sehe viele wichtige Diskussionen, die Ärzte ohne Grenzen angehen und in die ich mich als Vorstandsmitglied aktiv einmischen möchte. Es geht um die Zukunft der humanitären medizinischen Hilfe angesichts von Veränderungen wie bspw. dem Klimawandel und um die damit verbundenen enormen Konsequenzen für einen Großteil der Weltbevölkerung. Flucht und Migration sowie die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen sind weitere wichtige Stichpunkte in diesem Zusammenhang.

Ich bin seit 2015 humanitär bei und mit Sea-Watch tätig und gehöre zum Gründungskreis der Organisation. Im selben Jahr habe ich auch wieder praktisch als Allgemeinmediziner auf Anstellungsbasis in einem medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) angefangen. Die praktische Medizin möchte ich nicht missen, aber auf der anderen Seite muss ich auch weiter im humanitären Bereich ein Standbein haben.

Der Abstand zu Ärzte ohne Grenzen und die ganzen neuen Erfahrungen haben mir für viele neue Ideen und Inspirationen die Augen geöffnet. Es ist für mich Zeit, den Fokus auf das Mittelmeer wieder zu erweitern.

Ich freue mich darauf, im Team des Vorstands und mit der Exekutive zu arbeiten!