Animation

Wie Krieg die Gesundheit zerstören kann

Schon der offensichtliche Schrecken von Kriegshandlungen ist schlimm genug. Doch der Schrecken geht weiter: Menschen werden verwundet, Krankheiten verbreiten sich und die notwendigen Grundlagen für ein gesundes Leben werden zerstört.

"Krieg fordert immer hohen Tribut." Selbst wenn die Waffen für den Moment oder gar für eine längere Friedensperiode schweigen, zerstört der Krieg die Grundlagen, die Menschen brauchen, um gesund zu bleiben.

Sauberes Wasser, ausreichend Essen, einen sicheren Ort zum Leben, sanitäre Einrichtungen und ein funktionierendes Gesundheitssystem sind notwendige Voraussetzungen für die Gesundheit von Gemeinschaften und Individuen. Unser Animationsfilm zeigt, wie Krieg diese Grundlagen zerstört und die Menschen Krankheiten dann schutzlos ausgeliefert sind. Aktuelle Beispiele für diese verheerende Dynamik gibt es viele: Der Jemen-Konflikt, infolge dessen das Gesundheitssystem fast vollständig zusammengebrochen ist. Oder der aktuelle Ebola-Ausbruch in der Demokratischen Republik Kongo, der durch die direkten und indirekten Folgen gewalttätiger Konflikte zum schlimmsten in der Geschichte des Landes wurde.

Mit unseren humanitären Einsätzen helfen wir Menschen in größter Not - damit sie den verheerenden Konsequenzen von Konflikten und Gewalt nicht gänzlich schutzlos ausgeliefert sind.