Verein

Große Freude über die Verleihung des Friedensnobelpreises in der deutschen Sektion.

Die deutsche Sektion

Vereinsregister und Satzung

Die deutsche Sektion von Ärzte ohne Grenzen wurde mit Satzung vom 9. Juni 1993 gegründet und ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein. Die Satzung wurde zuletzt geändert am 17. Mai 2014. Der Verein hat seinen satzungsgemäßen Sitz in Berlin und ist dort beim Amtsgericht Charlottenburg im Vereinsregister unter der Nr. 21575 seit dem 17. April 2002 eingetragen. Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

Die Vereinssatzung von Ärzte ohne Grenzen e.V. finden Sie am Fuß der Seite zum Download.

Organe des Vereins

Gemäß § 7 der im Jahr 2012 wirksamen Satzung sind die Organe des Vereins die Mitgliederversammlung, der Vorstand und der Aufsichtsrat.

Mitgliederversammlung

Das oberste Organ ist die Mitgliederversammlung, die gemäß § 8 der Satzung insbesondere zuständig ist für die

  • Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstands sowie die Entlastung des Vorstands
  • Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstands
  • Beschlussfassung über die Vergütung von Vorstandsämtern
  • Festsetzung der Rahmenbedingungen für die Vergütung der Vorstandstätigkeit
  • Beschlussfassung über Änderung der Satzung und über die Auflösung des Vereins.

Mindestens einmal im Jahr findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt.

Vorstand

Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht gesetzlich oder durch die Satzung der Mitgliederversammlung zugewiesen sind. Er hat nach § 13 der Satzung insbesondere folgende Aufgaben:

  • Annahme des Jahresbudgets und Aufstellung von Richtlinien über die Verwendung der Spenden
  • Feststellung des Jahresabschlusses
  • Bestellung eines unabhängigen Abschlussprüfers
  • Erstellung eines Jahresberichts
  • Beschlussfassung über die Aufnahme, Streichung und den Ausschluss von Mitgliedern
  • Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung, Aufstellung der Tagesordnung sowie Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung
  • Eingehung und Aufhebung von Verträgen mit Vorstandsmitgliedern unter Beachtung von Rahmenbedingungen, die von der Mitgliederversammlung gemäß § 8 Abs. 4 der Satzung festgesetzt werden.

Ferner ist der Vorstand verantwortlich für die Umsetzung der Satzung in langfristige Programmpläne für Ärzte ohne Grenzen.

Gemäß § 11 der Satzung besteht der Vorstand aus dem/der Vorsitzenden, dem/der stellvertretenden Vorsitzenden, dem/der Schatzmeister/in, dem/der Schriftführer/in und bis zu acht weiteren Mitgliedern. Alle Genannten müssen ordentliche Mitglieder des Vereins sein.

Bis zu drei Vorstandsmitglieder werden aufgrund ihrer besonderen Qualifikation oder aus dem internationalen Netzwerk für eine Amtsperiode von zwei Jahren kooptiert. Die anderen Mitglieder des Vorstands werden nach § 12 der Satzung für eine erste Amtsperiode von drei Jahren gewählt. Tritt ein Vorstandsmitglied nach Ablauf dieser dreijährigen Periode erneut zu einer Vorstandswahl an und wird wiedergewählt, beträgt seine Amtsdauer zwei Jahre.

Aufsichtsrat

Die Aufgaben und Zuständigkeiten des Aufsichtsrates sind in §17 der Satzung definiert. Seine Hauptaufgabe ist es, den Vorstand bei der Leitung des Vereins regelmäßig zu beraten und zu überwachen. Im Einzelnen hat er insbesondere folgende Aufgaben:

  • Beratung bei der strategischen Ausrichtung des Vereins auf Basis der MSF-Satzung
  • Beratung des Jahresbudgets
  • Regelmäßige Kontrolle, z.B. durch Plan-Ist-Vergleich und laufende Berichterstattung des Vorstands über wesentliche Ereignisse
  • Bestellung des Jahresabschlussprüfers
  • Beratung bei besonderen Geschäften, hierzu zählen beispielsweise grundlegende Änderungen in Auftritt und Image von MSF-D sowie der Kauf oder Verkauf von Immobilien
  • Beratung bei wesentlichen Abweichungen vom Jahresbudget, hierzu zählen beispielsweise Planabweichungen bei den Headquarter-Kosten von MSF-D, excl. Projektaufwendungen, in Höhe von mindestens 10%
  • Eingehung und Aufhebung von Verträgen mit Vorstandsmitgliedern unter Beachtung von Rahmenbedingungen, die von der Mitgliederversammlung festgelegt werden

Der Aufsichtsrat besteht gemäß § 15 der Satzung aus drei Personen und ist so zusammenzusetzen, dass seine Mitglieder insgesamt über die zur ordnungsgemäßen Wahrnehmung der Aufgaben erforderlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und fachlichen Erfahrungen verfügen. Hierzu zählen insbesondere Erfahrung im medizinisch-humanitären Bereich als Arzt/Ärztin oder in anderen medizinischen Berufen, Erfahrung im Management größerer Organisationen sowie kaufmännische Kenntnisse. Die Mitglieder des Aufsichtsrats sind ehrenamtlich tätig und werden von der Mitgliederversammlung für eine Amtsperiode von drei Jahren gewählt. 

Internes Forum für Vereinsmitglieder

Für ordentliche Mitglieder von Ärzte ohne Grenzen e.V. gibt es die Möglichkeit, an vereinsinternen Diskussionen teilzunehmen und sich zu informieren:
Internes Forum

Bei Fragen zum Forum wenden Sie sich bitte an: stefanie.dressler@berlin.msf.org