Projektende

Auch für die Beendigung eines Projektes gelten für Ärzte ohne Grenzen feste Kriterien. Als Grundlage der Entscheidung dienen die wöchentlichen Evaluierungen und ergänzende Informationen. Folgende Fragen werden gestellt:

  • Entspricht die Erkrankungsrate dem Zustand im Land, wie er vor Ausbruch der Krise herrschte?
  • Liegt die Sterberate unter einem Todesfall pro 10.000 Menschen pro Tag?
  • Ist die Fortführung der medizinischen Grundversorgung gewährleistet?
  • Sind die Grundbedürfnisse der Bevölkerung abgedeckt?
  • Gibt es genügend sauberes Wasser für die Menschen?
  • Ist die Nahrungsmittelversorgung gesichert?
  • Sind ausreichend Unterkünfte vorhanden?
  • Ist die Sicherheit der Menschen gewährleistet?

Lassen sich diese Fragen mit Ja beantworten, ist für uns der medizinische Nothilfeeinsatz beendet. Die Projekte werden verwaltungstechnisch abgeschlossen, die Ausrüstungsgegenstände werden in den meisten Fällen nationale Organisationen oder Institutionen übergeben.

Leider kann es aber auch passieren, dass Ärzte ohne Grenzen ein Projekt vorübergehend evakuieren oder vorzeitig beenden muss. Zu einem solchen Entschluss kann es z.B. kommen, wenn die Sicherheitslage für die Mitarbeiter vor Ort nicht mehr tragbar ist.