Direkt zum Inhalt

Viren kennen keine Grenzen. Unsere Hilfe auch nicht. Spenden Sie jetzt!

Jetzt spenden

Spendenbetrag

Meine Spende wird dort eingesetzt, wo Hilfe am dringendsten benötigt wird.

Ärzte ohne Grenzen im Einsatz gegen die Covid-19-Pandemie

Immer mehr Menschen erkranken an Covid-19. Mitten in Europa sind fortschrittliche Gesundheitssysteme überlastet. Deshalb half Ärzte ohne Grenzen besonders zu Beginn der Pandemie erstmals auch in Spanien, Italien, Frankreich, Belgien, Norwegen und der Schweiz. Große Sorge bereitet uns die weltweite Ausbreitung des Coronavirus: Denn die Menschen, die wir in unseren Einsätzen behandeln, sind geschwächt. Sie leben unter widrigen Bedingungen, die sie dauerhaft krank machen.

Wir brauchen Ihre Solidarität, auch und gerade in der aktuellen Krisensituation.

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Jetzt spenden

Ihre Spende rettet weltweit Menschenleben

Dies sind unsichere Zeiten für uns alle. Doch Ihre Spende ermöglicht es uns, weiterhin überall dort medizinische Hilfe zu leisten, wo sie dringend notwendig ist. Vor allem regelmäßige Spenden helfen uns schnell und unabhängig auf Krisensituationen reagieren zu können, so wie auch jetzt.

Im Einsatz in Europa: Wir helfen mit unserer Expertise aus Epidemien. 

Angesichts der dramatischen Berichte aus Spanien oder auch Italien im Frühjahr 2020 haben wir uns entschieden erstmals auch umfangreich in Europa zu helfen. Denn immer dann, wenn staatliche Gesundheitssysteme an ihre Grenzen geraten und Menschenleben in Gefahr sind, ist Ärzte ohne Grenzen im Einsatz. Wir unterstützen die Kolleg*innen bei der Infektionskontrolle, behandeln an Covid-19 erkrankte Patient*innen und beraten Mitarbeiter*innen in Gesundheitseinrichtungen und Pflegeheimen. Dabei schöpfen wir aus unserer Erfahrung im Kampf gegen große Epidemien wie Ebola, Masern und Cholera.

 

Weltweite Nothilfe: Wir kümmern uns um die Schwächsten.

Jeden Tag behandeln wir Tausende Menschen gegen eine Vielzahl von Krankheiten und versorgen Verletzte. In Sierra Leone beginnt die Malaria-Saison, im Jemen und in Syrien dauern die Konflikte an und in Griechenland und in Bangladesch leben Menschen in überfüllten Flüchtlingslagern. Sie alle brauchen medizinische Hilfe unabhängig von der aktuellen Pandemie. Mit der Ausbreitung des Coronavirus haben wir unsere Hilfe entsprechend ausgeweitet.

Wer kein Zuhause hat, kann nicht zu Hause bleiben. Wer mit seiner Familie und Tausenden anderen Menschen auf engstem Raum in einem Flüchtlingslager lebt, kann sich schlecht isolieren. Wer keinen Zugang zu fließendem Wasser hat, sich nicht die Hände waschen. Und wo es an Krankenhausbetten fehlt, können Menschen nicht adäquat behandelt werden. Mit Ihrer Spende setzen Sie ein Zeichen der Solidarität und ermöglichen es uns zu helfen.

Ärztin mit Stethoskop untersucht ältere Frau

Dank Ihrer Spenden konnten wir im Jahr 2020:

  • 9.904.200 ambulante Konsultationen abhalten
  • 2.690.600 Patient*innen wegen Malaria behandeln
  • 1.008.500 Impfungen gegen Masern verabreichen
  • 306.800 Geburten begleiten
  • 117.600 chirurgische Eingriffe vornehmen
Image
Tortendiagramm Verwendung der Spendengelder im Jahr 2020: 89,7 % Humanitäre Hilfsprojekte und Témoignage, 2,0 % Allgemeine Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit, 8,3 % Spendenverwaltung und -werbung

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Jetzt spenden