Unsere aktuellen Kampagnen

Wir fordern, dass Johnson & Johnson den Preis für das Tuberkolose-Medikament Bedaquilin weltweit auf einen US-Dollar pro Tag pro Patient*in senkt.

Bedaquilin-Kampagne: Preissenkung für Tuberkulose-Medikament!

Das Pharmakonzern Johnson & Johnson senkt den Preis für das lebensrettende Tuberkulose-Medikament Bedaquilin.

Tuberkulose ist die tödlichste Infektionskrankheit weltweit. Die Preissenkung ist ein erster wichtiger Schritt damit sich mehr Betroffene eine Behandlung leisten können. In einer globalen Kampagne forderte Ärzte ohne Grenzen den Pharmakonzern Johnson & Johnson dazu auf, den Preis für das wichtige Tuberkulose-Medikament Bedaquilin weltweit zu senken.

Weltweit forderten wir eine Preissenkung auf einen US-Dollar pro Tag pro Patient*in. Mehr als 120.000 Menschen unterstützen diese Forderung - allein 14.817 davon in Deutschland. Dieser öffentliche Druck hat einen enormen Beitrag dazu geleistet, dass der Preis für das lebensrettende Medikament nun auf 1,50 US-Dollar gesenkt wird – ein Teilerfolg, aber ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Bedaquilin hat die Behandlung von an resistenter Tuberkulose erkrankten Menschen massiv verbessert und sowohl höhere Heilungschancen also auch keine so gravierenden Nebenwirkungen wie ältere Medikamente.

Wir werden diesen ersten Erfolg nutzen, um weiter den Druck aufrecht zu erhalten! Lebensrettende Medikamente, wie Bedaquilin, müssen für alle weltweit bezahlbar und zugänglich sein.