Überleben auf der Flucht

Kenia 1992

Weit über 100.000 somalische Flüchtlinge leben seit den frühen 90er Jahren im Nordosten Kenias. In dieser vom Wind kahlgefegten Wüstenregion haben sie sich kleine Hütten aus Stöcken und Plastikplanen gebaut. Der Bürgerkrieg in Somalia zwang sie zur Flucht ins Nachbarland Kenia.

Die Region Darfur im Westsudan ist seit Februar 2003 Schauplatz eines Konflikts zwischen Regierungstruppen und Rebellen, der etwa eine Million Menschen betrifft. Vor den Angriffen regierungsfreundlicher Milizen fliehen Hunderttausende im eigenen Land oder in das Nachbarland Tschad. Die notdürftigen Unterkünfte, mit denen sich die Menschen behelfen, bieten kaum Schutz vor unerträglicher Hitze oder Regen.

Auf der Flucht vor Gewalt und Verfolgung im Irak suchten irakische Kurden 1991 Schutz in den Bergregionen entlang der Grenze zur Türkei und zum Iran. Mit Zelten aus Plastik versuchten sie, sich so gut wie möglich vor der Kälte des Winters zu schützen.

Stellen Sie sich vor: Sie müssen von Zuhause fliehen. Dann ist es wichtig für Sie, einen Platz zu finden, an dem Sie vor Sonne, Wind, Regen oder Schnee geschützt sind. Vielleicht erhalten Sie Informationen, dass gerade irgendwo ein Flüchtlingslager errichtet wird, und Sie machen sich auf den Weg dorthin. Wenn Sie im Lager ankommen, werden Sie dort registriert. Dann erhalten Sie Plastikplanen und einfaches Baumaterial, oder es wird Ihnen ein Zelt zugewiesen. Es kann passieren, dass Sie sich eine sehr kleine Unterkunft mit vielen Menschen teilen müssen - Familienmitgliedern, Nachbarn oder sogar Fremden.