Überleben auf der Flucht

  • Über 40 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht vor Krieg und gewaltsamen Konflikten.
  • Davon haben über 15 Millionen Menschen ihr Land verlassen, um sich in Sicherheit zu bringen. Sobald sie eine Staatsgrenze überschreiten, werden sie als Flüchtlinge bezeichnet.
  • Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) ist damit beauftragt, sich für den Schutz von Flüchtlingen und für die Koordination ihrer Versorgung einzusetzen.
  • Schätzungsweise 26,4 Millionen Menschen sind innerhalb ihres eigenen Landes vor Kämpfen oder gewaltsamen Konflikten geflohen. Diese Binnenflüchtlinge gelten als Vertriebene.
  • Für den Schutz von Vertriebenen hat das UNHCR kein Mandat. Außerdem werden die Rechte der Vertriebenen durch die Genfer Flüchtlingskonvention nicht geschützt.
  • Zusätzlich zu den Menschen, die auf der Flucht vor Krieg und gewaltsamen Konflikten sind, wird die Zahl derer, die aufgrund von Naturkatastrophen, wie Erdbeben und Überflutungen, fliehen mussten, auf über 42 Millionen geschätzt.  Allein in China, Pakistan und Haiti waren insgesamt fast 28 Millionen Menschen betroffen.
  • In fast allen Ländern – auch in den ärmsten – leben Flüchtlinge. Zunehmend schließen jedoch Länder ihre Grenzen, weil sie keine Flüchtlinge aufnehmen wollen.

 

*Quellen: UNHCR 2011, IDMC 2011, IDMC/NRC 2012