Überleben auf der Flucht

Äthiopien 2004

Kinder sind besonders gefährdet, an übertragbaren Infektionskrankheiten zu erkranken. Sie sind daher die Ersten, die geimpft werden müssen - vor allem gegen Masern.

Ein medizinischer Mitarbeiter kann mit der Hilfe von zwei Assistenten täglich 1.000 Kinder impfen. Jedes Kind erhält eine Gesundheitskarte, die einen Überblick über die Impfungen und den generellen Gesundheitszustand des Kindes gibt.

Die meisten Impfstoffe müssen bei einer konstanten Temperatur zwischen zwei und acht Grad Celsius gehalten werden, damit ihre Wirkung nicht beeinträchtigt wird. Durch die so genannte "Kühlkette" werden Impfstoffe von ihrer Herstellung bis zur Injektion in gekühlten Behältern transportiert und aufbewahrt. Eine typische Kühlkette könnte in einer europäischen Stadt beginnen und in einer Klinik an der Grenze zu Kenia oder Somalia enden.

Wenn Sie in einem Industrieland leben, wurden Sie wahrscheinlich als Kind gegen vermeidbare Krankheiten wie Masern, Polio und Keuchhusten geimpft. Stellen Sie sich vor: Sie gehören zu der Hälfte der Kinder weltweit, die keinen ausreichenden Impfschutz haben. In einem überfüllten Flüchtlingslager wären Sie dann sehr gefährdet, weil sich hier Infektionskrankheiten schnell ausbreiten können. Um den Ausbruch von Epidemien zu vermeiden, sollten daher Neuankömmlinge im Lager unbedingt geimpft werden.