Syrien

Von Ärzte ohne Grenzen unterstütztes Krankenhaus in Idlib bei Angriff zerstört

Gaziantep, 15.02.2016. Ein von Ärzte ohne Grenzen unterstütztes Krankenhaus in der Provinz Idlib im Norden Syriens ist am Montagmorgen bei einem Angriff zerstört worden. Das Krankenhaus wurde nach Angaben von dem Personal vor Ort bei zwei Angriffen innerhalb weniger Minuten viermal getroffen. Mindestens acht Mitarbeiter der Klinik werden vermisst.

Die getroffene Klinik in Idlib wird nicht von Ärzte ohne Grenzen betrieben. Die internationale Hilfsorganisation unterstützt das Krankenhaus aber seit September 2015 und stellte u.a. medizinische Hilfsmittel bereit.

„Dies scheint ein gezielter Angriff auf eine Gesundheitseinrichtung gewesen zu sein, und wir verurteilen dies aufs Schärfste, sagt der Landeskoordinator von Ärzte ohne Grenzen, Massimiliano Rebaudengo. „Die Zerstörung des Krankenhauses lässt eine lokale Bevölkerung von rund 40.000 Menschen ohne Zugang zu medizinischer Versorgung zurück, in einer aktiven Konfliktzone.“

Das Krankenhaus mit 30 Betten und 54 Mitarbeitern verfügte über zwei Operationssäle, eine Ambulanz und eine Notaufnahme.