Strategie des operationalen Zentrums Amsterdam

Die deutsche Sektion von Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen ist Teil des operationalen Zentrums Amsterdam (OCA). Das OCA ist eines von fünf operationalen Zentren (Operational Centre, OC), in denen die Sektionen des internationalen Netzwerkes zusammenarbeiten. Im Rahmen dieser operationalen Zentren treffen jeweils mehrere Sektionen gemeinsam Projektentscheidungen, schließen Finanzierungsverträge ab und unterstützen sich bei der Vermittlung von Projektpersonal. Das OCA wird durch die deutsche, britische und niederländische Sektion gebildet. Die kanadische, die schwedische und die südasiatische Sektion haben einen beratenden Status im OCA.

Strategischer Plan für die Jahre 2020 – 2023

Um in Krisenregionen möglichst vielen Menschen in Not helfen zu können, erarbeiten die operationalen Zentren in regelmäßigen Abständen Strategiepläne, die bei der Ausrichtung der Nothilfeprojekte die Richtung angeben. Diese Strategiepläne entstehen in einem umfangreichen Evaluierungs-, Recherche-, Konsultations- und Diskussionsprozess. Das Operational Centre Amsterdam (OCA) hat im Jahr 2019 einen neuen Strategieplan erstellt, der für die Jahre 2020 bis 2023 gilt. Unsere Vision für das Jahr 2023 lässt sich wie folgt zusammenfassen:

  • An den am stärksten von Gewalt geprägten Orten der Welt wird das OCA medizinische Hilfe leisten für all diejenigen Menschen in größter Not, die unsere Hilfe am dringendsten benötigen.
  • Diese Hilfe soll sicher und effektiv und jederzeit die Würde unserer Patient*innen wahren. Eine personenzentrierte Herangehensweise minimiert die Risiken für die Patient*innen. Wir erkennen die Resilienz, die Tatkraft und die Selbstbestimmung derer an, denen wir helfen, und tauschen uns mit ihnen noch aktiver aus. Wir werden einen sicheren Rahmen schaffen, in dem die betroffenen Gemeinschaften ihre Stimmen erheben. Wo es uns möglich ist, werden wir ihren Stimmen Gehör verschaffen und positive Veränderungen bewirken.
  • Neue Kollaborationen und Partnerschaften werden die Ergebnisse unserer medizinisch-humanitären Hilfe verbessern. Wir nutzen Kapazitäten in unseren Projektländern, wissen dennoch immer darum, dass unsere Präsenz in jedem Einsatzgebiet nur temporär sein kann.
  • Wir wollen uns als eine globale Organisation verstehen, in der alle Mitarbeitenden geschätzt und respektiert werden und in der sie keine strukturellen Barrieren überwinden müssen, sei es in Fragen der Kommunikation, Mobilität oder beruflicher Entwicklung. Unsere Führungskräfte repräsentieren unsere weltweite Mitarbeiterschaft und bringen die Diversität ihrer Gedanken und Perspektiven in unsere tägliche Arbeit ein. Das OCA und seine Partnersektionen sollen sich zu einem enger geknüpften, weltweiten Netzwerk entwickeln. Wir machen vollen Gebrauch von all unseren Möglichkeiten, um die Arbeit von Ärzte ohne Grenzen zu unterstützen.

Darüber hinaus erstellt auch die deutsche Sektion einen eigenen Strategieplan, der sich an dem Strategieplan des OCA orientiert und diesen unterstützt. Der derzeitige Strategieplan gilt noch bis Ende des Jahres 2020 und wird von einem neuen Strategieplan ersetzt, der für die Jahre 2021 bis 2024 gelten soll. Die der Arbeit der deutschen Sektion von Ärzte ohne Grenzen zugrunde liegenden Leitsätze finden Sie hier.