Starved for Attention – The neglected crisis of malnutrition

Im Niger gibt Ärzte ohne Grenzen Nahrungsmittelhilfen für Kleinkinder aus.

Akute Mangelernährung bei Kindern bleibt eine der großen humanitären Krisen unserer Zeit. Hilfsorganisationen konnten in den vergangenen Jahren Erfolge in der Behandlung erzielen, dennoch stehen sie weiterhin vor großen Herausforderungen. Während der Frühjahreskonferenz berichteten sechs Experten von ihren Erfahrungen in den Einsatzgebieten.

Mangelernährung verursacht jährlich den Tod von dreieinhalb bis fünf Millionen Kindern unter fünf Jahren. Millionen von Kindern sind darüber hinaus aufgrund von Mangelernährung anfällig für Krankheiten oder leiden sowohl physisch als auch psychisch an deren Folgen. Mangelernährung trägt somit zu einer Verschlechterung der Entwicklungschancen der betroffenen Länder bei. Obwohl die Grundlagen einer gesunden Ernährung für kleine Kinder heute wohl bekannt, einfach anzuwenden und erschwinglich sind, werden die Grundbedürfnisse von Millionen Kindern nach wie vor vernachlässigt. Diesem drängenden Problem widmete sich die Frühjahreskonferenz 2010.

Programm

15:00 – 16:00 Einführung Frank Dörner, Ärzte ohne Grenzen

Präsentationen von:

  • Michael Windfuhr, Brot für die Welt
  • Leslie Shanks, Ärzte ohne Grenzen
  • Oliver Moldenhauer, Ärzte ohne Grenzen

16:00 – 16:30 Pause

16:30 – 17:00 Podiumsdiskussion mit den Rednern sowie

  • Ralf Südhoff, Welternährungsprogramm
  • Mathias Mogge, Deutsche Welthungerhilfe

17:00 – 18:00 Diskussion mit dem Publikum
Moderation: Ulrike von Pilar und Oliver Moldenhauer

Veranstaltungsort: Villa Elisabeth – Berlin-Mitte