Ärzte ohne Grenzen: Internationale Hilfsorganisation für medizinische Nothilfe

  • Wir leisten medizinische Hilfe,
    wo sie am meisten gebraucht wird. Unsere Teams reagieren schnell, um Menschenleben zu retten: in Konfliktgebieten, nach Naturkatastrophen und beim Ausbruch von Epidemien.

Meldungen

Putschversuch in der Zentralafrikanischen Republik: Ärzte ohne Grenzen unterstützt fliehende Bevölkerung

Zentralafrikanische RepublikBarcelona/Berlin, 30. Oktober 2002. Die internationale Organisation Ärzte ohne Grenzen hat in der Zentralafrikanischen Republik einen Nothilfeeinsatz für Zivilisten gestartet, die vor Kämpfen in der Hauptstadt Bangui fliehen. Am vergangenen Freitag gab es dort einen Putschversuch. Währenddessen mussten sich auch einige Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen in Sicherheit bringen. Sie fanden in einem Krankenhaus Zuflucht, zu dem es momentan aber keinen Zugang gibt. Weiterlesen

Deutsches Institut für ärztliche Mission, BUKO Pharma-Kampagne, Ärzte ohne Grenzen und Apotheker ohne Grenzen Unentbehrliche Medikamente: Die Liste der WHO wird 25 Jahre alt - eine Erfolgsgeschichte

Berlin/Bielefeld/Tübingen/Eschborn, 15.10.2002. Am 21. Oktober wird die Liste der unentbehrlichen Medikamente (Model List of Essential Medicines) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 25 Jahre alt. Hilfsorganisationen feiern diese Liste als Instrument, das seit der ersten Veröffentlichung dazu beigetragen hat, Menschen weltweit Zugang zu lebensrettenden Arzneimitteln zu verschaffen. Weiterlesen

Tuberkulose in Sibirien: Ärzte ohne Grenzen stoppt Behandlungsprogramm in Kemerovo - Gesundheitsministerium lehnt Therapie multiresistenter Tuberkulose ab

Russische FöderationMoskau/Berlin, 30. September 2003. Nach sieben Jahren erfolgreicher Arbeit beendet die internationale Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen die TB-Behandlungsprogramme in den Gefängnissen und Gemeinden der Region Kemorovo in Sibirien. Nachdem das russische Gesundheitsministerium das von Ärzte ohne Grenzen geplante Projekt zur Behandlung multiresistenter TB abgelehnt hat, sieht sich die Organisation gezwungen, ihre Aktivitäten in Sibirien einzustellen. Weiterlesen

Seiten