Ärzte ohne Grenzen: Internationale Hilfsorganisation für medizinische Nothilfe

  • 142.980 Patienten
    haben wir allein von Ende August Bis Anfang Dezember 2017 in Bangladesch im Rahmen unserer Hilfe für die Bevölkerungsgruppe der Rohingya behandelt.

Meldungen

China: Ärzte ohne Grenzen startet SARS-Projekt

ChinaBrüssel/Berlin, 26. Mai 2003. Die internationale Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen hat in der chinesischen Provinz Hebei die Arbeit in zwei Krankenhäusern aufgenommen, die akut von SARS betroffen sind. Die Mitarbeiter werden das Krankenhauspersonal darin ausbilden, Patienten zu isolieren und sich selbst vor einer Ansteckung zu schützen. Außerdem werden die Patienten und deren Familien über die gefährliche Viruskrankheit aufgeklärt, damit sie sich besser schützen können. Weiterlesen

Demokratische Republik Kongo: Ärzte ohne Grenzen kehrt trotz angespannter Lage nach Bunia zurück - Hilfsorganisation fordert freien Zugang zur Not leidenden Bevölkerung

Demokratische Republik KongoBerlin, 22. Mai 2003. Nach den schweren Unruhen Anfang Mai hat Ärzte ohne Grenzen jetzt die Arbeit in der Stadt Bunia, im Nordosten der Demokratischen Republik Kongo, wieder aufgenommen. Die Organisation baut ein Gesundheitszentrum mit chirurgischer Abteilung auf und behandelt Patienten mit Kriegsverletzungen. Ärzte ohne Grenzen fordert die Kriegsparteien auf, freien Zugang zur Not leidenden Bevölkerung in Bunia (Region Ituri) sicherzustellen, damit humanitäre Hilfe geleistet werden kann. Weiterlesen

Weltgesundheitsversammlung (WHA): Ärzte ohne Grenzen veröffentlicht Bericht zu Patenten auf Medikamente - Weltgesundheitsorganisation soll Datenbank erstellen

Genf/Berlin, 22. Mai 2003. Anlässlich der Weltgesundheitsversammlung (WHA) veröffentlichte die internationale Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen am Donnerstag einen Bericht über die Patentsituation von 18 Medikamenten in 29 Ländern. Der Bericht rückt gängige Fehlauffassungen über Patente zurecht und stellt die Versuche einiger Länder dar, Patenthindernisse zu überwinden, um lebensnotwendige Medikamente zugänglich zu machen. Vertreter aus 192 Ländern werden auf der WHA in den kommenden Tagen über "Patentrecht, Innovationen und öffentliche Gesundheit" diskutieren. Weiterlesen

Hunger im Süden Äthiopiens: Tausende Kinder leiden an akuter Unterernährung

ÄthiopienAddis Abeba/Berlin, 15. Mai. Die internationale Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen hat im Damot Gale Distrikt im Süden Äthiopiens ein Ernährungsprogramm für unterernährte Kinder gestartet. Eine Studie der Organisation ergab, dass 3.000 bis 4.000 Kinder dort an akuter Mangelernährung leiden. Ärzte ohne Grenzen ruft die verantwortlichen Behörden und Organisationen dazu auf, mit einer schnellen Verteilung von Nahrungsmitteln auf die alarmierende Situation zu reagieren. Weiterlesen

Russische Ermittler versichern, dass entführter Mitarbeiter Arjan Erkel lebt Ärzte ohne Grenzen begrüßt die Nachricht und fordert mehr Engagement für seine sichere Freilassung

Moskau/Berlin, 12. Mai 2003. Neun Monate nach der Entführung von Arjan Erkel, Projektleiter der internationalen Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen im Nordkaukaus, haben russische Ermittler der Organisation versichert, dass er am Leben ist. Weiterhin bleibt jedoch ungeklärt, wo der Mitarbeiter sich befindet, wer ihn entführt hat und was die Motive für die Entführung sind. Ärzte ohne Grenzen ruft den russischen Präsidenten Putin auf, alles in seiner Macht stehende zu tun, um Arjan Erkels Freilassung zu erreichen. Weiterlesen

Seiten