Ärzte ohne Grenzen: Internationale Hilfsorganisation für medizinische Nothilfe

  • 142.980 Patienten
    haben wir allein von Ende August Bis Anfang Dezember 2017 in Bangladesch im Rahmen unserer Hilfe für die Bevölkerungsgruppe der Rohingya behandelt.

Meldungen

Ärzte ohne Grenzen - Tropeninstitut Berlin - Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung - Ärztekammer Berlin: Humanitäre Hilfe in schwierigen Zeiten

Berlin, 28. November 2002. "Medizin, Macht und Moral" - unter diesem Motto treffen sich am Freitag und Samstag rund 200 Experten aus Politik, Wissenschaft und Medizin sowie Vertreter von Hilfsorganisationen zu einem humanitären Kongress in Berlin. Ihr Ziel ist es, die Grenzen und Möglichkeiten der humanitären Hilfe in einem veränderten politischen Umfeld neu zu diskutieren. Der letzte Kongress dieser Art fand 1999 in Berlin statt. Zukünftig soll die Veranstaltung jährlich angeboten werden. Weiterlesen

Tschetschenien: Ärzte ohne Grenzen verurteilt Entführung von IKRK-Mitarbeitern

Berlin/Moskau, 15. November 2002. Die internationale Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen verurteilt die Entführung von zwei Mitarbeitern des Komitees vom Internationalen Roten Kreuz (IKRK) aufs Schärfste. Alexander Panov und Moussa Satushiev waren am vergangenen Mittwoch von unbekannten bewaffneten Männern in der tschetschenischen Hauptstadt Grosny verschleppt worden. Ärzte ohne Grenzen ist schockiert über diesen Vorfall und möchte seine Solidarität mit den Familien der beiden sowie dem IKRK zum Ausdruck bringen. Weiterlesen

Sydney: Wirtschaftsminister entscheiden über das Leben von Millionen Menschen - Ärzte ohne Grenzen fordert Zugang zu Generika in ärmeren Ländern

Berlin/Sydney, 13. November 2002. Anlässlich des Delegiertentreffens der Welthandelsorganisation (WTO) in Sydney ruft die internationale Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen die Wirtschaftsminister auf, den Schutz der Gesundheit in ärmeren Ländern nicht zu Gunsten der Interessen der Industrienationen einzuschränken. Ärzte ohne Grenzen fordert die WTO-Mitglieder insbesondere dazu auf, die Exportbeschränkungen für generisch produzierte Medikamente (Nachahmerprodukte) aufzuheben. Weiterlesen

Putschversuch in der Zentralafrikanischen Republik: Ärzte ohne Grenzen unterstützt fliehende Bevölkerung

Zentralafrikanische RepublikBarcelona/Berlin, 30. Oktober 2002. Die internationale Organisation Ärzte ohne Grenzen hat in der Zentralafrikanischen Republik einen Nothilfeeinsatz für Zivilisten gestartet, die vor Kämpfen in der Hauptstadt Bangui fliehen. Am vergangenen Freitag gab es dort einen Putschversuch. Währenddessen mussten sich auch einige Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen in Sicherheit bringen. Sie fanden in einem Krankenhaus Zuflucht, zu dem es momentan aber keinen Zugang gibt. Weiterlesen

Seiten