Somalia

Somalia: Zwei internationale Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen verschleppt

Bossaso/Berlin, 26. Dezember 2007. Zwei Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen sind am Morgen des 26. Dezember 2007 in Somalia verschleppt worden. Die spanische Ärztin und die argentinische Krankenschwester wurden in dem Ort Bossaso auf dem Weg zum Ernährungszentrum der Hilfsorganisation gewaltsam mitgenommen.

Ärzte ohne Grenzen erhält derzeit aus verschiedensten Quellen Hinweise zu dem Vorfall, die gründlich geprüft werden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir diese bis dahin nicht kommentieren können.

Die Sicherheitsbestimmungen im Projekt wurden verschärft. Ein Teil des Teams ist evakuiert worden.

Ärzte ohne Grenzen ist seit Mai 2007 in Bossaso. In dem Projekt arbeiten acht internationale und mehr als 100 nationale Mitarbeiter.

Aktuelle Informationen und Interviewpartner: Javier Sancho, 0034 629 18 7000.