Jahrespressekonferenz

Ort: Presse- und Besucherzentrum
Raum 4, Reichstagufer 14, 10117 Berlin

Termin: Freitag, 16. Juli 2004, 10.30 Uhr

Wir möchten Ihnen den Jahresbericht 2003 und das Spendenergebnis von Ärzte ohne Grenzen vorstellen.

Zudem steht die dramatische humanitäre Lage in Darfur im Westen des Sudans im Mittelpunkt. Obwohl es viele Anzeichen für eine Katastrophe gab, haben sowohl die Politik als auch die internationale Hilfsgemeinschaft versagt: Noch immer sind die Vertriebenen anhaltender Gewalt ausgesetzt, und die Hilfe für etwa eine Million Menschen ist völlig unzureichend. Die einsetzende Regenzeit verschlimmert die Lage zunehmend, Epidemien drohen. Angesichts des Ausbleibens von adäquater Hilfe befürchtet Ärzte ohne Grenzen eine Hungersnot, die vermeidbar gewesen wäre.

Mit mehr als 100 internationalen und rund 2.000 sudanesischen Mitarbeitern gehören die Aktivitäten in Darfur weltweit zu den größten Projekten von Ärzte ohne Grenzen.

Als GesprächspartnerInnen stehen Ihnen die Geschäftsführerin der deutschen Sektion, Dr. Ulrike von Pilar, und der Vorstandsvorsitzende von Ärzte ohne Grenzen, Dr. Stefan Krieger, zur Verfügung.

Wir würden uns freuen, Sie zu der Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Mit besten Grüßen

Petra Meyer

Leiterin Medien- und Öffentlichkeitsarbeit

 

Weitere Informationen: Ärzte ohne Grenzen, Pressestelle, Petra Meyer, Kattrin Lempp, Tel: 030 - 22 33 77 25/26