Demokratische Republik Kongo

Demokratische Republik Kongo: Gewalt und Vertreibung im Osten des Landes halten an - Ärzte ohne Grenzen versorgt 39.000 Vertriebene in Ituri

Ärzte ohne Grenzen wird das fünfköpfige Team in Gety heute verstärken und zwölf Tonnen Hilfsgüter, vor allem medizinisches Material und Spezialnahrung, auf den Weg bringen. Die Organisation arbeitet seit 2003 in Ituri und unterstützt das Krankenhaus Bon Marché in Bunia. Außerdem leisten die Teams medizinische Nothilfe beim Ausbruch von Epidemien und reagieren auf Notsituationen wie diejenige in Gety.

"In einem Ortsteil Getys mit 16.000 Einwohnern sind an einem einzigen Tag 16 Kinder an Krankheiten und Mangelernährung gestorben," erklärt Laurent Ligozat, der Leiter des Nothilfeteams von Ärzte ohne Grenzen. Innerhalb einer Woche mussten 130 schwer unterernährte Kinder ins 60 Kilometer weiter nördlich gelegene Bunia überwiesen werden, wo Ärzte ohne Grenzen seit drei Jahren ein Krankenhaus betreibt. Die Kapazität der Klinik wurde durch vier zusätzliche Behandlungszelte aufgestockt.

Weitere Informationen: Pressestelle: Svenja Kühnel, Tel.: 030-22 33 77 00