Dagestan: Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen entführt

Genf/Berlin, 13. August 2002. Ein Mitarbeiter der internationalen Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen wurde am gestrigen Abend in der russischen Republik Dagestan von bewaffneten Männern entführt. Der Niederländer Arjan Erkel ist seit Februar 2002 als Landeskoordinator in der Hauptstadt Makhachkala für Ärzte ohne Grenzen tätig.

Ärzte ohne Grenzen ist in höchstem Maße besorgt über diesen Vorfall und fordert, Arjan Erkel unverzüglich und unversehrt freizulassen.

Arjan Erkel befand sich gegen 22 Uhr in Makhachkala auf dem Weg nach Hause, als das Fahrzeug der Organisation von einem Auto mit einheimischem Kennzeichen aufgehalten wurde. Drei Männer, von denen zwei bewaffnet waren, zwangen Arjan Erkel auszusteigen, und stießen ihn in ein weiteres Fahrzeug.

Weitere Informationen: Ärzte ohne Grenzen, Pressestelle, Petra Meyer, Kattrin Lempp, Tel.: 030-22 33 77 00