Ärzte ohne Grenzen: Im Kaukasus entführter Mitarbeiter Arjan Erkel freigelassen

Moskau/Berlin, 11. April 2004. Die internationale Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen bestätigt, dass ihr Mitarbeiter Arjan Erkel, der am 12. August 2002 in Dagestan entführt wurde, Samstagnacht freigelassen wurde. Erkel befindet sich nach ersten Berichten den Umständen entsprechend in guter gesundheitlicher Verfassung.

Ärzte ohne Grenzen ist außerordentlich erleichtert, dass Arjan Erkels Geiselhaft nach 20 Monaten endlich beendet ist. Ein Mitarbeiter der Organisation ist derzeit der niederländischen Regierung behilflich, Arjan Erkel so schnell wie möglich in die Niederlande zurückzubringen.

Ärzte ohne Grenzen wünscht der ganzen Familie Erkel von ganzem Herzen, dass sie möglichst schnell die vielen Monate der Angst und Ungewissheit überwinden.

Pressestelle Ärzte ohne Grenzen: Kattrin Lempp, Tel. 030-22 33 77 00