Patentpool-Kampagne

Ein großer Erfolg

Am 14. Dezember 2009 wurde entschieden, dass ein internationaler Patentpool für HIV/Aids-Medikamente eingerichtet wird. Dies kann die Situation von Hunderttausenden Menschen mit HIV/Aids in armen Ländern grundlegend verbessern.

Die seit Wochen laufende E-Mail-Kampagne zum Patentpool ist nun beendet - und das höchst erfolgreich! Weltweit haben mehr als 28.000 Menschen rund 300.000 E-Mails an die Leiter von Pharmafirmen geschickt und diese aufgefordert "Put your patents in the pool!". Diese Forderung hat Ärzte ohne Grenzen auch mit einer öffentlichen Aktion auf dem Münchener Odeonsplatz unterstrichen.

All dies hat dazu beigetragen, dass die Organisation UNITAID gestern beschlossen hat, einen Patentpool einzurichten.

Wir bedanken uns bei allen Unterstützern und Unterstützerinnen!

Lebensnotwendige HIV/Aids-Medikamente sind für viele Menschen, insbesondere in armen Ländern, nicht bezahlbar. Gerade neue und effektivere Medikamente, die besonders benötigt werden, sind unerschwinglich. Eine Lösung ist der Patentpool.

Pharmafirmen geben ihre Patente auf HIV/Aids-Medikamente in diesen sogenannten "Pool". Während sie Lizenzgebühren erhalten, können andere Firmen diese Patente nutzen, um günstigere Medikamente für arme Länder herzustellen. Im Zeitverlauf werden Preise immer weiter sinken, denn der Patentpool belebt die Konkurrenz unterschiedlicher Firmen miteinander. Der Wettbewerb zwischen verschiedenen Unternehmen ist die beste Möglichkeit, Medikamente bezahlbarer zu machen. Dabei gewinnen alle.

In der nächsten Zeit wird es nun darauf ankommen, dass die Pharmafirmen ihre Interessensbekundungen auch in tatsächliche Lizenzverträge mit dem Patentpool umsetzen.