HIV / Aids

Ärzte ohne Grenzen verteilt antiretrovirale Medikamente in Lesotho

Mehr als 36,9 Millionen Infizierte weltweit, mehr als 34 Millionen Menschen sind an dem Virus gestorben: Die Zahlen sprechen für sich. Mit Medikamenten können HIV-positive Menschen heute allerdings wirkungsvoll behandelt werden. Die sogenannte antiretrovirale Therapie kann die Vermehrung des HI-Virus im Körper hemmen und damit den Gesundheitszustand von HIV-Patienten erheblich verbessern. Lange Zeit wollte das in ärmeren Ländern allerdings niemand tun, denn die Aufgabe schien zu schwierig und zu teuer.

Ärzte ohne Grenzen gehörte zu den ersten Organisationen, die HIV-Infizierte in ärmeren Ländern mit antiretroviralen Medikamenten behandelte. Heute ist es ein allgemein anerkanntes Ziel, allen HIV-Positiven eine antiretrovirale Therapie zugänglich zu machen - doch noch immer ist die Weltgemeinschaft weit davon entfernt.

Dringendes Ziel ist es allen Menschen, die eine Therapie brauchen, medikamentös zu behandeln. Aber nach wie vor haben Millionen Menschen keinen Zugang zu einer antiretroviralen Therapie: durch hohe Medikamentenpreise, aber auch Infrastrukturprobleme, Stigmata und ungenügende Aufklärung.

Behandlung muss bezahlbar & Zugang zu Arzneimitteln ermöglicht werden

Die Medikamentenkampagne setzt sich für weitere Preissenkungen von HIV-Medikamenten ein. Wir benötigen günstigere Preise für neue Medikamente mit weniger Nebenwirkungen sowie für Medikamente der zweiten Behandlungslinie. Dabei handelt es sich um Arzneimittel für Patienten, die gegen die Medikamente der Ersttherapie Resistenzen entwickelt haben. Diese Arzneimittel werden dringend gebraucht, damit die bisher erfolgreich behandelten Patienten ihre Therapie auch bei einer Resistenzentwicklung fortsetzen können. Um Kinder besser therapieren zu können, werden zudem Darreichungsformen (etwa Säfte) benötigt, die leichter von den kleinen Patienten eingenommen werden können. Die Medikamentenkampagne übt daher Druck auf die Verantwortlichen in Politik und Pharmaunternehmen aus: Ziel ist es, die Forschung und Entwicklung neuer Medikamente voranzutreiben und Arzneimittel kostengünstiger an humanitäre Akteure abzugeben sowie einen Wettbewerb mit Nachahmerpräparaten (Generika) zuzulassen.

Die Behandlung mit HIV-Medikamenten muss bezahlbar und der Zugang zu den Arzneimitteln ermöglicht werden. Das ist ein Schwerpunkt der Medikamentenkampagne für die nächsten Jahre.

Publikationen zu HIV / AIDS

25. Juli 2017

Waiting isn't an option: Preventing and surviving advanced HIV

Datei
PDF
Größe
429.41 KB
Sprache
Englisch
Herunterladen
Inhalte anzeigen

2015 starben 1,1 Millionen Menschen infolge ihrer HIV-Infektion. In von uns unterstützen Krankenhäusern in Guinea, Kenia, Malawi und der D.R. Kongo leigt die Sterberate unserer Patienten sogar bei 30-40 Prozent. Doch eine fortgeschrittene HIV-Infektion zu überleben ist möglich.

01. Juli 2016

Untangling the Web of Antiretroviral Price Reductions, 18th Edition

Datei
PDF
Größe
855.67 KB
Sprache
Englisch
Herunterladen
Inhalte anzeigen

In der 18. Auflage dieser Publikation stellen wir aktuelle Informationen über den Zugang zu Medikamenten zur Behandlung von HIV bereit. Sie enthält die neusten Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Behandlung von HIV, gibt einen Überblick über die Preise für die erste, zweite und dritte Therapielinie und fasst die Möglichkeiten - und Einschränkungen - des Zugangs zu bezahlbaren, antiretroviralen Medikamenten zusammen. 

20. April 2016

Out Of Focus - How Millions Of People In West & Central Africa Are Being Left Out Of The Global HIV Response

Datei
PDF
Größe
3.52 MB
Sprache
Englisch
Herunterladen

Seiten

Pressemitteilungen zu HIV /AIDS

Artikel zu HIV /AIDS

Seiten