Kenia

Dadaab: Die Schließung des größten Flüchtlingslagers der Welt – ein Schlag gegen den weltweiten Flüchtlingsschutz - Fotoreportage

Im kenianischen Dabaab befindet sich das größte Flüchtlingslager der Welt. Dort leben schätzungsweise 400.000 Menschen. Die meisten stammen aus Somalia, wo seit 1991 Bürgerkrieg herrscht. Nun will Kenias Regierung das Lager schließen. Wir kritisiert dies und setzen uns dafür ein, dass die politischen Entscheidungsträger alternative Lösungen – wie die Integration in die kenianische Gesellschaft oder kleinere Lager – in Betracht ziehen. Denn bei einer erzwungenen Rückkehr nach Somalia droht den Menschen Zwangsrekrutierung durch bewaffnete Gruppen, sexuelle Gewalt und ein Verlust des Zugangs zu medizinischer Versorgung. Wir rufen die kenianische Regierung und das Flüchtlingswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) dringend auf, mit der Unterstützung von Geberländern andere Lösungen zu erarbeiten.