Jemen

Video: Alltag unter Luftangriffen

Abdullah Ghani steigt aus einer Höhle, in der seine Familie bei Luftangriffen Zuflucht sucht. Die Deckenhöhe dieser beengten Unterkünfte beträgt selten mehr als einen Meter.

In ständiger Angst vor Luftangriffen leben die Menschen im Bezirk Haydan in der Provinz Saada im Nordwesten des Jemen. Seit einem halben Jahr wird die Region intensiv aus der Luft bombardiert. Sogar Krankenhäuser und Schulen wurden dabei zerstört.

Das Leben der Menschen ist hart. Teilweise sind ihre Häuser noch von Jahre zurückliegenden Kämpfen beschädigt. Darum suchen manche Unterschlupf in Höhlen, wenn die Bomben fallen.

Der Zugang zu medizinischer Versorgung ist völlig unzureichend. Nicht nur Krankenhäuser und andere medizinische Einrichtungen, auch viele Straßen wurden zerstört und die Beförderungskosten sind stark gestiegen. Für viele Menschen ist es daher schwierig, einen Arzt zu erreichen. Ein erst wenige Tage altes Baby litt an einer lebensbedrohlichen Atemwegsinfektion. Ganze vier Tage brauchte die Familie, bis sie unser Krankenhaus erreichte.