Irak

Video: Rehabilitationszentrum in Bagdad - Aheds Geschichte

Ahed wurde mit 25 Jahren bei einem Selbstmordanschlag im Zentralirak verletzt. Nach seiner Operation kam Ahed in unser Rehabilitationszentrum in Bagdad. Hier bekommt er Physiotherapie und psychologische Unterstützung. Bald kann er jedoch wieder entlassen werden, um sich seinen Zukunftsplänen zu widmen.

Der langanhaltenden Konflikt im Irak hat das Gesundheitssystem vor Ort enorm geschwächt. Aufgrund der instabilen Infrastruktur und der hohen Zahl an zivilen Opfer bleiben zahlreiche Verletzten ohne ausreichende Behandlung oder Nachversorgung ihrer Wunden zurück. Doch unbehandelte Kriegsverletzungen, unzureichende Krankenpflege und fehlende psychologische Unterstützung können zu erheblichen Komplikationen und Langzeitbeschwerden führen.

Ahed wurde mit 25 Jahren bei einem Selbstmordanschlag im Zentralirak verletzt. Nach seiner Operation kam er in unser Rehabilitationszentrum in Bagdad. Hier bekommt er Physiotherapie und psychologische Unterstützung. Bald kann er jedoch wieder entlassen werden, um sich seinen Zukunftsplänen zu widmen.

Unser medizinisches Rehabilitationszentrum (BMRC) wurde im August 2017 eröffnet. Dort werden Opfer von Terroranschlägen und anderen Formen von Gewalt behandelt. Es handelt sich um ein umfassendes Rehabilitationsprogramm, dass es so im Irak noch nicht gab. Der multidisziplinäre Ansatz vereint medizinische Versorgung mit Physiotherapie und psychologischer Betreuung der Patienten und Patientinnen.