Ernährungszentrum

Einrichtung, in der mangelernährte Kinder stationär oder ambulant betreut werden. Besonders Kleinkinder unter fünf Jahren tragen oft langfristigen und mitunter lebensbedrohlichen Schaden davon, wenn sie über einen längeren Zeitraum mit Nährstoffen unterversorgt sind: Das Wachstum und die Entwicklung verzögern sich, die Anfälligkeit für Krankheiten steigt. Unterschreitet ein Kind 75 Prozent seines größenentsprechenden Sollgewichtes oder misst der Oberarm im Durchmesser weniger als 115 mm, gilt ein Kind als schwer mangelernährt. In den Ernährungszentren bekommen die Kinder kalorienreiche Milch oder eine spezielle Erdnusspaste, die lebenswichtige Eiweiße, Mineralstoffe und Vitamine enthält. Nach einem Monat haben die meisten von ihnen 80 Prozent ihres größenentsprechenden Sollgewichts erreicht.