Mittelmeer

Endlich in Sicherheit: Gerettete erzählen von extremer Gewalt in Libyen

Wenn die Geflüchteten im Mittelmeer gerettet werden, erzählen sie uns häufig vom Leben in Gewalt und Unsicherheit im Bürgerkriegsland Libyen. Der Weg von Westafrika nach Europa über die zentrale Mittelmeerroute führt für die meisten Menschen durch Libyen, wo sie sexuellen Missbrauch, extreme Gewalt und Menschenhandel erleben. An Bord der Such- und Rettungsschiffe erzählen sie von der körperlichen und auch von der psychischen Härte, die sie in dem nordafrikanischem Land erlitten haben.

Ärzte ohne Grenzen ist seit Mai 2015 im Mittelmeer im Einsatz. Seit der Wiederaufnahme der Such- und Rettungsaktionen im April 2016 haben unsere Teams bei der Rettung von etwa 10.000 Menschen in Seenot geholfen (Stand: Mitte Juli 2016).