Aktion

Missing Maps Mapathon

17. 09.
Aktion
Online

Um Menschen in Krisengebieten schnell helfen zu können, sind wir auf hochwertiges Kartenmaterial angewiesen. Für viele Gebiete, in denen wir arbeiten, gibt es das jedoch nicht. Es muss erst angefertigt werden. Dabei werden wir von moderner Technologie unterstützt – und von Tausenden Freiwilligen.

Was ist ein Mapathon?

Um unsere Arbeit beim Kartieren zu erleichtern, wollen wir gemeinsam entlegene Regionen digital erkunden. Wir zeichnen Dörfer, Straßen und andere geografische Details ein. Somit leisten wir einen wichtigen Beitrag für die Umsetzung unserer medizinischen Nothilfe. Für das Kartieren sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig.

Warum mappen wir?

Teams von Ärzte ohne Grenzen reagieren auf eine Vielzahl unterschiedlicher Gesundheitsbedürfnisse. Es gibt viele Gegenden, in denen Gesundheitsversorgung fehlt und in denen sogenannte „Outreach-Teams“ von Ärzte ohne Grenzen Hilfe in entlegene Dörfer bringen. Genaue Karten der Gebiete helfen den Einsatzteams bei epidemiologischen Analysen, Krankheitsüberwachung und der logistischen Planung.

Was brauche ich?

Einen Laptop, eine funktionierende Internetverbindung, eine Maus (ist nicht unbedingt notwendig, macht das Mapping aber viel schneller) und Begeisterung.  

Wann?

Donnerstag, 17. September 2020 von 18.30 bis 20.30 Uhr

Wo?

Der Mapathon findet online statt.
Wir freuen uns über rege Teilnahme, bitte unbedingt unter dem Registrierungs-Link anmelden, sobald dieser hier online ist!