Eine Geburt im Jemen - wie ich als Hebamme im Krieg helfe

Dorothea Müller arbeitet als Hebamme im Jemen. Zusammen mit Teams von Ärzte ohne Grenzen will sie dort vor allem Mütter und ihre Babys versorgen. In einer umkämpften Region trifft sie immer wieder auf Frauen, die dringend Hilfe brauchen. Von einer Patientin berichtet sie im Video.

Helfen Sie jetzt! Helfen Sie jetzt mit Ihrer Spende!

Seit vier Jahren herrscht im Jemen ein gewaltsamer Konflikt, der seine furchtbaren Spuren hinterlassen hat. Die Menschen fühlen sich schutzlos, sie erleben Bombenangriffe und Vertreibung. Viele Krankenhäuser wurden zerstört. Deshalb ist Ärzte ohne Grenzen vor Ort und arbeitet in 12 Krankenhäusern und Gesundheitszentren, mehr als 20 weitere Einrichtungen unterstützen wir. Dabei behandeln wir Tausende Verletzte und kranke Kinder.

13.12.2018